Struck zum Atomausstieg: Halbes Jahr länger wäre kein Beinbruch

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Noch vor der Sommerpause will die SPD das Gesetz zum Atomausstieg in den Bundestag einbringen. Die Sommerpause bezeichnete der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Struck in der Tageszeitung "Frankfurter Rundschau" von heute als "absolute Deadline". Ob das Gesetz im Konsens mit dem Atombossen oder ohne ihr Einverständnis verabschiedet würde, blieb offen. Auch die festgelegte Laufzeit von 30 Jahren sei noch nicht endgültig festgelegt. Struck sprach dabei von einer Art Deal: Wenn die Bundesregierung nicht die 3,5 Milliarden Mark für die Endlager Gorleben und Konrad zahlen müsse, dann wäre ihm das "das eine Jahr langer wert". Die Zahl 30 sei eine symbolische Zahl. "Aber auch dreißigeinhalb Jahre wären dann kein Beinbruch".