Smart Metering

Stromzähler wechseln und bis zu 10 Prozent Stromkosten sparen

Durch intelligenten Stromzähler kann man genauer ablesen wann und wie viel Strom verbraucht wurde und dadurch leichter Strom sparen. Das Einsparpotenzial liegt pro Haushalt bei fünf bis zehn Prozent der üblichen Stromkosten. Außerdem kann leichter nachvollzogen werden, für welche Geräte viel oder weniger Strom notwendig ist.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Das Berliner Unternehmen Scatterweb stellt deutschen Verbrauchern eine Stromkostenersparnis pro Haushalt von fünf bis zehn Prozent in Aussicht, sobald Energieversorger den Verbrauch über moderne Smart-Metering-Lösungen ermitteln. Verbraucher sollten aktiv auf ihren Versorger zugehen und den Einbau intelligenter Stromzähler fordern, appelliert Geschäftsführer Christian Huthmacher.

Smart-Meter zeigt Stromverbrauch kurzen Zeitabständen

Verbraucher können erst Strom sparen, wenn sie wissen, wo und wann Strom verbraucht wird. Daran hapert es aber noch: Laut Schätzungen von Scatterweb kennen 85 Prozent der Deutschen ihren Stromverbrauch nicht. Eine Smart-Metering-Lösung ermöglicht eine Datenerfassung in sehr kurzen Intervallen, beispielsweise im 15-Minuten-Takt. Der Verbraucher bekommt auf diese Weise sehr detaillierte Informationen über seinen Stromverbrauch und damit erstmals überhaupt einen Anreiz, auch beim Strom gezielt zu sparen.

Tarife flexibler und genauer abrechnen

Technisch stehen bereits heute Lösungen für die intelligente und automatisierte Verbrauchsdatenerfassung bereit. Scatterweb selbst bietet Stadtwerken und Energieversorgern ein Funknetz zur Datenübertragung von Verbrauchswerten an, das sich selbst konfiguriert. Auf der Basis der exakten Werte könnten Energieversorger Verbrauchern dann attraktivere und flexible Tarife anbieten und genauer abrechnen.