Weiterhin hohe Aufwendungen

Stromwirtschaft steigert Investitionen

Wegen eines hohen Modernisierungs- und Ausbaubedarfs älterer Netze und Anlagen steht die bundesdeutsche Energiewirtschaft vor einem neuen Investitionszyklus: In diesem Jahr sollen die Investitionen erstmals seit 1999 wieder über vier Milliarden Euro liegen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp.vwd). Die deutsche Stromwirtschaft steht wegen des hohen Modernisierungs- und Ausbaubedarfs älterer Anlagen und Netze vor einem neuen Investitionszyklus. 2003 sind die Aufwendungen im Vergleich zum Vorjahr bereits um acht Prozent auf 3,8 Milliarden Euro gestiegen, meldete der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) heute in Berlin.

Auch für 2004 rechnet der Branchenverband nach bisheriger Übersicht mit einem Anstieg. Nach den Planungen der 900 Stromunternehmen dürften die Investitionen 2005 erstmals seit 1999 wieder über vier Milliarden Euro liegen.

Von den im Jahre 2003 getätigten Investitionen entfielen laut VDEW gut 40 Prozent auf den Ausbau und die Ertüchtigung der Stromnetze. Knapp 40 Prozent der Mittel seien in den Kraftwerkspark geflossen, rund 700 Millionen Euro in Zähler und Messgeräte, Geschäftsausstattung sowie Grundstücke und Gebäude.