Statistik

Stromwirtschaft optimiert Kraftwerkspark

Die deutsche Elektrizitätswirtschaft betreibt derzeit Kraftwerke mit einer Leistung von 112 000 Megawatt. Dabei haben die Stromversorger, die den größten Anteil am Kraftwerkspark besitzen, seit 1991 fast 19 000 Megawatt stillgelegt oder konserviert. Zudem haben sich die Leistungen der einzelnen Kraftwerke verändert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die deutsche Elektrizitätswirtschaft optimiert ihre Kraftwerkskapazitäten: Mit nahezu 112 000 Megawatt war die Leistung aller Anlagen 2001 etwa vier Prozent oder 5000 Megawatt geringer als 1991. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin.

Den größten Anteil am deutschen Kraftwerkspark hatten 2001 die Stromversorger mit 100 000 Megawatt. Seit 1991 sind in diesem Bereich fast 19 000 Megawatt stillgelegt oder konserviert worden, berichtet der VDEW. Gleichzeitig gingen neue, effiziente Anlagen mit zusammen 15 500 Megawatt in Betrieb. Außerdem habe es Leistungsveränderungen bei bestehenden Kraftwerken gegeben.

Die Leistung der Kraftwerke der Industrie war 2001 mit fast 10 000 Megawatt 40 Prozent geringer als 1991. Dabei wirkten sich laut VDEW vor allem der Rückgang der Grundstoff-Produktion sowie die Umgliederung von Industrie-Kraftwerken zu den Stromversorgern aus. Die Deutsche Bahn AG hat ihre Kraftwerksleistung um 20 Prozent auf 1500 Megawatt gesteigert.