Ungenaue Herstellerangaben

Stromverbrauch von Waschmaschinen oft höher als angegeben

Waschmaschinen haben teils einen höheren Wasser- und Stromverbrauch als vom Hersteller angegeben, so das Verbrauchermagazin "Umschau" des MDR. Im Test war der Stromverbrauch eines Gerätes fast doppelt so hoch wie angegeben. Grund dafür seien Testverfahren, die kaum etwas mit den realen Bedingungen gemein hätten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (afp/ddp/red) - Die höchste Abweichung beim Stromverbrauch wurde demnach bei einer Waschmaschine von Siemens ermittelt: Anstelle der angegebenen 0,45 Kilowattstunden benötigte das Gerät für einen Waschgang etwa 0,83 Kilowattstunden. Beim Wasserverbrauch lagen die Herstellerangaben bei einer Waschmaschine von Bauknecht am weitesten von dem gemessenen Ergebnis entfernt: Für das Waschen im Programm "pflegeleicht" verbrauchte das Gerät anstelle der angegebenen 45 Liter Wasser 68 Liter.

Bei allen getesteten Waschmaschinen lag der gemessene Stromverbrauch deutlich über den Herstellerangaben, am besten schnitt ein Gerät von Beko ab (21 Prozent mehr Verbrauch). Die geringste Abweichung beim Wasserverbrauch erreichte eine Waschmaschine von Miele (zwei Prozent mehr Verbrauch). Getestet wurden Geräte der Hersteller Bauknecht, Beko, Bosch, Miele und Siemens.

Prüfverfahren mit alltäglichen Gebrauch nicht vergleichbar

Grund für die Abweichung sei, dass die Herstellerangaben auf einem standardisierten Prüfverfahren fußten, das zwar die Maschinen vergleichbar mache, aber mit der täglichen Waschpraxis in den Haushalten nur wenig zu tun habe. Dies sei ein ähnliches Problem wie der angegebene Benzinverbrauch bei Autos. Auch dort werde ein Mittelwert errechnet, der mit der Fahrpraxis kaum etwas zu tun habe, sagte ein MDR-Sprecher.

Der Bericht über die Verbrauchswerte von Waschmaschinen ist am Dienstag um 20.15 Uhr im MDR Fernsehen zu sehen.

Quelle: AFP