Kühlere Witterung

Stromverbrauch im ersten Quartal gestiegen

Der Stromverbrauch in Deutschland stieg im ersten Quartal dieses Jahres aufgrund kühler Witterung und einer höheren Industrieproduktion um etwa 2,5 Prozent auf 139 Milliarden Kilowattstunden, teilte der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen (VDEW) mit.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Stromverbrauch in Deutschland stieg im ersten Quartal 2005 auf knapp 139 Milliarden Kilowattstunden. Die deutschen Stromversorger lieferten damit 2,5 Prozent mehr Strom an die Kunden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Erhebungen.

Der starke Zuwachs wurde nach Angaben des Branchenverbandes vor allem durch die höhere Industrieproduktion bewirkt. Außerdem sei es im Februar 2005 deutlich kälter gewesen als im Vorjahr. Bei Kälte steige beispielsweise der Stromverbrauch für Produktionsprozesse und zur Regelung von Zentralheizungen.