Verbrauch nach Branchen

Stromverbrauch 2001: Industrie braucht knapp die Hälfte

Von den 503 Milliarden Kilowattstunden Strom, die im vergangenen Jahr in Deutschland verbraucht wurden, hat die industrielle Produktion knapp 221 Milliarden gebraucht. Die zweitgrößte Verbrauchergruppe waren die etwa 39 Millionen Haushalte, sie benötigten mit 131 Milliarden Kilowattstunden fast 26 Prozent des Stroms.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Rund die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland dient der industriellen Produktion: Die Industrie bezog 2001 knapp 221 Milliarden Kilowattstunden von den Stromversorgern und verbrauchte zusätzlich fast 20 Milliarden Kilowattstunden aus eigenen Kraftwerken. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Schätzungen.

Zweitgrößte Verbrauchergruppe waren die nahezu 39 Millionen privaten Haushalte: Sie kauften nach Angaben des Branchenverbandes 131 Milliarden Kilowattstunden Strom. Das entspricht einem Anteil von 26 Prozent. Das drittgrößte Marktsegment bildeten 2001 Handel und Gewerbe mit 68 Milliarden Kilowattstunden oder 14 Prozent Anteil am gesamten deutschen Stromverbrauch, der im vergangenen Jahr fast 503 Milliarden Kilowattstunden betrug.

Auf öffentliche Einrichtungen entfielen laut VDEW mit 40 Milliarden Kilowattstunden acht Prozent der Lieferungen. Es folgten der Verkehr mit 16 und die Landwirtschaft mit sieben Milliarden Kilowattstunden Stromverbrauch. Die beiden kleinsten Verbrauchergruppen hatten damit drei und ein Prozent Anteil am Stromverbrauch.