Stand-by-Verluste

Stromspar-Tipp: Vor dem Urlaub Stecker ziehen!

Stromverbrauch entsteht im Haushalt auch durch den Standby-Betrieb, also durch Geräte, die im Leerlauf oder in Stillstandszeiten Strom benötigen. Schaltet man diese Geräte in der Urlaubszeit vollständig ab oder zieht einfach den Stecker, spart man ohne Komfortverlust besonders leicht Energie und Geld.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Ein durchschnittlicher 3-4 Personen-Haushalt kann während eines dreiwöchigen Urlaubs rund 10 Euro sparen, wenn etwa Fernseher, DVD-Rekorder sowie Bildschirm und Drucker vom PC vollständig abgeschaltet werden, informiert der Verband der Bayerischen Elektrizitätswirtschaft (VBEW).

Ein großer Stand-by-Verbraucher ist der klassische Röhren-Fernseher, zwischen 15 und 20 Watt benötige dieser im Stand-by. Ein Fernseher, der am Tag vier Stunden genutzt wird, benötigt in der restlichen Zeit Stand-by etwa 70 kWh Strom im Jahr, womit er im Jahr 12 Euro unnötige Stromkosten verursacht.

Stand-by-Verbrauch lässt sich nicht immer vollständig vermeiden, da einige Geräte ihre Programmierungen durch Abschalten verlieren können. Viele Geräte kommen jedoch mehrere Wochen oder länger ohne Strom aus, ohne dass sie anschließend neu programmiert werden müssen. Entsprechende Hinweise finden sich in den Bedienungsanleitungen.

Wo kein Stromverbrauch vermutet wird

Auch Geräte, bei denen man es garnicht vermutet, ziehen unnötig Strom aus der Steckdose, etwa Handy-Ladegeräte, Telefonanlagen oder Computerzusatzeinrichtungen für den Internetzugang. Ziehen Sie während Ihres Urlaubs auch die Netzteile dieser Geräte aus der Steckdose.

Zusatztipp: Während Ihres Urlaubs in der frostfreien Jahreszeit werden weder Warmwasser noch die Raumheizung benötigt. Auch der Heizkessel samt Umwälzpumpen lässt sich damit abstellen. Damit werden die so genannten Stillstandsverluste vermieden, da der Heizkessel kein warmes Wasser vorhalten muss. So kann während des Urlaubs neben Strom auch noch Öl oder Erdgas eingespart werden.