7,5 Milliarden

Stromproduktion in Rheinland-Pfalz deutlich gestiegen

7,5 Milliarden Kilowattstunden Strom haben die rheinland-pfälzischen Kraftwerke im vergangenen Jahr produziert. Der größte Anteil an der Stromproduktion entfiel mit fast 87 Prozent auf Erdgas. Etwa zehn Prozent wurden aus Wasserkraft und knapp drei Prozent aus sonstigen Energieträgern.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bad Ems (ddp-rps/sm) - Die rheinland-pfälzischen Kraftwerke haben im vergangenen Jahr deutlich mehr Strom produziert als im Vorjahr. 2003 wurden für die allgemeine Versorgung knapp 7,5 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und ins öffentliche Netz eingespeist, wie das Statistische Landesamt in Bad Ems heute mitteilte. Das waren 17,8 Prozent mehr als im Jahr 2002. Die Strommenge entsprach etwa einem Viertel des Verbrauchs im Land.

Der größte Anteil an der Stromproduktion entfiel mit fast 87 Prozent auf Erdgas. Etwa zehn Prozent wurden aus Wasserkraft und knapp drei Prozent aus sonstigen Energieträgern wie Abfall, Steinkohle, Braunkohle und Heizöl gewonnen. Bedingt durch den extrem heißen Sommer und dem daraus resultierenden niedrigen Wasserstand der Flüsse erzeugten die Wasserkraftwerke im vergangenen Jahr allerdings 16,5 Prozent weniger Strom als 2002. Gleichzeitig stieg der Einsatz von Erdgas um 24,7 Prozent.