Wettbewerb rettet Verbraucher

Strompreiserhöhungen bei EnBW - Anbieter wechseln

Ab Juli wird EnBW die Strompreise der Grundversorgung um knapp acht Prozent erhöhen. Dies muss für die Verbraucher vor Ort aber nicht zwangsläufig zu erhöhten Stromrechnungen führen, denn Dank dem wachsenden Wettbewerb im Strommarkt lässt sich mit einem Wechsel des Stromanbieters viel Geld sparen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Heidelberg/Linden (red) - Durch die fallenden Großhandelspreise entsteht stärkerer Wettbewerb mit einer großen Zahl von günstigen Angeboten, so das unabhängige Verbraucherportal Verivox.

Über 300 Euro Stromkosten sparen

Die Preiserhöhung von knapp acht Prozent bedeutet für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 4000 kWh Strom pro Jahr eine jährliche Mehrbelastung von 71 Euro.

Ein Haushalt in Stuttgart, der noch in der teuren Grundversorgung steckt, kann durch einen Stromanbieterwechsel und die Wahl eines Vorauskasseproduktes über 300 Euro pro Jahr einsparen. Auch wer nicht die gesamten Kosten im Voraus leisten und lieber monatliche Abschläge zahlen möchte, kann hier noch mehr als 200 Euro jährlich einsparen. Selbst bei der Wahl eines Ökostromproduktes liegt die Ersparnis bei annähernd 130 Euro. So kann jeder sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.

Experten raten zum Anbieterwechsel

Die Energieexperten von Verivox raten daher zum Stromvergleich. Mit dem Stromtarifrechner von Verivox, den Sie auch auf dieser Webseite finden, können Verbraucher schnell feststellen, wie viel gespart werden kann. Der Wechsel ist einfach und risikolos, da die Stromversorgung gesetzlich garantiert ist.