Kritik von Verbraucherschützern

Strompreise zu hoch - Haushalte zahlen zu viel für Strom

Verbraucherschützer kritisieren überhöhte Strompreise für Haushaltskunden. Fordern jetzt eine Überprüfung durch die Wettbewerbshüter und raten Verbrauchern zum Anbieterwechsel. Einer aktuellen Studie zufolge haben die Stromversorger die Strompreise im vergangenen Jahr erhöht, obwohl die Handelspreise an der Strombörse gefallen sind.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (afp/red) - Von den sinkenden Strompreisen an der Leipziger Strombörse EEX konnten einer Untersuchung zufolge nur Firmenkunden profitieren. Während die Strompreise für Geschäftskunden im Schnitt um 8,5 Prozent gesunken sind, mussten Haushaltskunden durchschnittlich 5,8 Prozent mehr zahlen.

Überprüfung der Strompreise gefordert

Verbraucherschützer fordern daher eine Überprüfung des Sachverhalts durch die Wettbewerbshüter. "Hier sind die Kartellbehörden gefragt", sagte Peter Blenkers, Energie-Experte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegenüber der Bild-Zeitung. "Sie müssen prüfen, ob das mit rechten Dingen zugeht."

Kunden sollten bei hohen Strompreisen nicht zögern, den Stromanbieter zu wechseln. Bei einem Wechsel seien oft "hundert Euro und mehr an Ersparnis drin".