Vorerst keine Erhöhungen

Strompreise: Vattenfall wartet Auslaufen der Genehmigungspflicht ab

Im Gegensatz zu den Konkurrenten E.ON und RWE wird der in Berlin und Hamburg sowie in Teilen der ostdeutschen Bundesländer tätige Konzern Vattenfall Europe keinen Antrag zur Genehmigung höherer Strompreise mehr stellen, sagte ein Konzernsprecher der "Berliner Zeitung".

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Das Unternehmen werde den Angaben zufolge die erwarteten Kürzungen bei den Netzentgelten über Preissenkungen an die Kunden weitergeben und zum Jahreswechsel lediglich die Mehrwertsteuererhöhung auf die derzeit geltenden Tarife aufschlagen. Auf weitere Strompreisanpassungen werde der Konzern indes verzichten.

Strompreiserhöhungen kämen für das Unternehmen frühestens ab dem 1. Juli 2007 wieder in Betracht, sagte der Sprecher. Von diesem Zeitpunkt an entfällt der Zeitung zufolge für Strompreiserhöhungen bei den Haushalts- und Gewerbekunden die Genehmigungspflicht, so dass die Unternehmen in ihrer Preispolitik dann weitgehend frei sind. Allerdings unterliegen die Unternehmen auch danach der Aufsicht durch die Kartellbehörden des Bundes der Länder. Diese haben dann verstärkt darauf zu achten haben, ob die Energieversorger ihre eventuell gegebene marktbeherrschende Stellung zur Durchsetzung überhöhter Preise nutzen.

Weiterführende Links