Entschieden

Strompreise in Oberbayern steigen um zwei bis sechs Prozent

Auch die Verbraucher in Oberbayern werden zum größten Teil im kommenden Jahr mehr Geld für ihren Strom zahlen müssen. Wie der Münchner Merkur in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat die Regierung von Oberbayern die Anträge von 36 Stromversorgern für Preiserhöhungen zwischen zwei und sechs Prozent genehmigt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Wie der Münchner Merkur in seiner Online-Ausgabe berichtet, hat die Regierung von Oberbayern 36 Stromversorgern Preiserhöhungen zwischen zwei und sechs Prozent genehmigt. 25 weitere Stromversorger hätten Anträge gestellt, über die noch vor Weihnachten entschieden werden soll.

Allerdings hat die Behörde die eingereichten Erhöhungen zum größten Teil nochmal gekürzt, so dass die Preissteigerung laut einer Sprecherin etwas gemäßigter ausfalle. Elf oberbayrische Energieunternehmen hatten sogar erst gar keine Anträge eingereicht.

Während über die Preissteigerungen der Stadtwerke München noch nicht entschieden wurde, weil laut Merkur noch Unterlagen nachgereicht werden müssten, bekommen die Kunden von E.ON zumindest was den Allgemeinen Tarif (Basis Power) angeht noch eine Schonfrist bis März.

Weiterführende Links