Vorjahresvergleich

Strompreise in NRW und Sachsen gestiegen

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Strompreise im Mai 2007 gestiegen. In Nordrhein-Westfalen seien sie um 7,7 Prozent teurer geworden, in Sachsen um 11,8 Prozent, so die Statistischen Landesämter. Billiger wurde in beiden Ländern Heizöl, insgesamt seien die Preise um 2,3 beziehungsweise 2,0 Prozent gestiegen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Düsseldorf/Kamenz (ddp-nrw/ddp-lsc/sm) - Zwischen Mai 2006 und Mai 2007 sind die Verbraucherpreise in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich um 2,0 Prozent gestiegen, wie das Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Die Preise für Haushaltsenergien (insgesamt: plus 2,7 Prozent) entwickelten sich unterschiedlich: Während Strom (plus 7,7 Prozent) sich verteuerte, wurde Heizöl um 10,5 Prozent günstiger als vor Jahresfrist angeboten.

In Sachsen sind die Preise im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent gestiegen. Den größten Anteil an der Teuerung haben die Strompreise, sie kletterten binnen eines Jahres um 11,8 Prozent, wie das Statistische Landesamt Sachsen in Kamenz mitteilte. Heizöl hingegen verbilligte sich in diesem Bundesland um 9,5 Prozent.

Sowohl in Nordrhein-Westfalen als auch in Sachsen erhöhte sich der Preisindex für Waren und Dienstleistungen im Vergleich zum April um 0,2 Prozent.