Platz zwei international

Strompreise in Deutschland stark gestiegen

Laut "Welt am Sonntag" betrug der Preisanstieg in Deutschland 9,3 Prozent. Nur in den Niederlanden (plus 10,3 Prozent) und in Großbritannien (plus 9,4 Prozent) seien die Preise stärker gestiegen. Mit einem Durchschnittspreis von 7,5 Cent für die Kilowattstunde liegt Deutschland auch auf Platz zwei im internationalen Vergleich.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - In Deutschland sind die Strompreise in den vergangenen zwölf Monaten stärker gestiegen als in den meisten Industriestaaten. Wie die Zeitung "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Berechnungen des Energieberatungsunternehmens NUS Consulting meldet, betrug der Preisanstieg 9,3 Prozent. Nur in den Niederlanden (plus 10,3 Prozent) und in Großbritannien (plus 9,4 Prozent) seien die Preise stärker gestiegen.

Mit einem Durchschnittspreis von 7,5 Cent für die Kilowattstunde liegt Deutschland dem Bericht zufolge auf Platz zwei im internationalen Vergleich der Stromkosten. Damit habe Deutschland wieder das Preisniveau vor Liberalisierung des Strommarktes erreicht. Für die nächsten zwölf Monate rechneten die NUS-Berater mit einem leichten Rückgang der Strompreise in Deutschland.