Stromhandel

Strompreise im Großhandel gesunken - Verbraucher zahlen trotzdem mehr

Der Strompreis ist im vergangenen Jahr für Großhändler rapide gesunken, wie aus aktuellen Zahlen der Leipziger Energiebörse EEX hervorgeht. Bei den Stromkunden kamen die niedrigen Strompreise jedoch nicht an, denn Sie mussten im Durchschnitt mehr zahlen als im Vorjahr.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp.djn/red) - Die Europäische Energiebörse EEX gab am Mittwoch einen Jahresmittelpreis 2009 für die Grundlast am Spotmarkt in Deutschland und Österreich von 38,85 Euro an. 2008 kostete die Megawattstunde noch 65,76 Euro. Auch im Marktgebiet Frankreich, das seit 2009 mit der EEX verbunden ist, sank der Strompreis von 69,15 Euro auf 43,01 Euro.

Nach Angaben des Energiepreis-Portals Verivox sind jedoch die Verbraucherpreise für Strom im vergangenen Jahr im Mittel kontinuierlich gestiegen. Der Grundversorgungstarif für die Haushalte lag 2009 zwischen 22 und 23 Cent je Kilowattstunde. 2008, als die Preise an der EEX wesentlich höher waren, zahlten die Kunden jedoch nur knapp über 21 Cent.

Dennoch geben einige Anbieter die günstigen Beschaffungskosten an ihre Kunden weiter. Mit einem Strompreisvergleich können Verbraucher herausfinden, wie viel sich mit einem Anbieterwechsel sparen lässt.