Niedersachsen

Strompreisabfrage bei Unternehmen soll Transparenz bringen

Niedersachsen will mehr Transparenz in die Preisgestaltung der landesweit 68 Stromversorgungsunternehmen bringen. Deshalb wird die Landeskartellbehörde zum Stichtag 15. November erstmals die Strompreise der Unternehmen abfragen, wie das Landeswirtschaftsministerium mitteilte.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Hannover (ddp-nrd/sm) - Abgefragt werden den Angaben zufolge die Tarife der Unternehmen für fünf verschiedene Jahresverbrauchswerte. Die Erhebungen bildeten die Grundlage für mögliche weitere kartellrechtliche Untersuchungen, hieß es. Eine starke Missbrauchsaufsicht sei eines der wichtigsten Instrumente zur Förderung von Transparenz und Wettbewerb auf dem Energiemarkt, sagte Wirtschaftsminister Walter Hirche (FDP).

Hintergrund der erstmaligen Strompreisabfrage durch die Landeskartellbehörde ist die am 1. Juli weggefallene Tarifpreisaufsicht durch die Länder. Wie bereits bei den Gas- und Wasserversorgern findet damit künftig auch bei den Stromversorgungsunternehmen eine nachträgliche Prüfung der Preisbildung durch die Kartellbehörden im Rahmen der Missbrauchsaufsicht nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen statt.