Gerichtsurteil

Stromkunden von E.ON Hanse bekommen ihr Geld zurück

Der Stromanbieter E.ON Hanse muss seinen Kunden ihr Geld zurückzahlen. Diese hatten gegen Stromzahlungen geklagt, die aufgrund unzulässiger Preiserhöhungen zu hoch angesetzt waren - so die Sichtweise des Landgerichts. Doch der Konzern verweigerte offenbar bisher die Rückerstattung.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Itzehoe (red) - Die Erhöhungen in zwei Heizstromtarifen waren nicht zulässig. Diese Feststellung traf das Landgericht Schleswig-Holstein schon im Jahr 2006. Trotzdem weigerte sich der Stromanbieter E.ON Hanse, den rund 32.000 betroffenen Kunden die Preiserhöhung zu erstatten. Als Grund hieß es, die Kunden hätten den zu hohen Jahresrechnungen nicht widersprochen und somit der Preiserhöhung zugestimmt. Eine Rückzahlung erfolgte somit nicht. Im Namen von 60 E.ON Hanse Kunden klagten daraufhin die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und der Bundesverband der Verbraucherzentralen.

Urteil: Stromrechnung war zu hoch

Ihre Argumentation: Da die Preiserhöhung an sich unrechtmäßig war und keinerlei Rechtsgrundlage hatte, habe E.ON Hanse sich an den Kunden bereichert. Das Landgericht Itzehoe (Schleswig Holstein) folgte dieser Argumentation. Der Stromkonzern muss den Kunden ihr Geld samt Zinsen zurückzahlen und zwar egal, ob diese der Preiserhöung widersprochen hatten oder nicht. Es bleibt nun abzuwarten, ob das Unternehmen bis Ende Juni Berufung gegen das Urteil einlegt. Betroffene Verbraucher könnten sich bei der Verbraucherzentrale in diesem Zusammenhang über ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren.

Stromanbieter nicht nur nach dem Preis aussuchen

In den vergangenen Jahren hatten eine ganze Reihe von Unternehmen durch Preisänderungsklauseln, die aus Sicht von Verbraucherschützern keine oder nur eine sehr dünne rechtliche Grundlage hatten, von sich reden gemacht. Für Kunden empfiehlt es sich daher, bei der Stromanbieterwahl nicht nur nach dem Preis zu schauen, sondern auch Wert auf Preisgarantien oder andere Merkmale wie positive Kundenbewertungen zu legen. Zudem hilft ein Stromtarifrechner, die allgemeine Entwicklung der Strompreise im Auge zu behalten - auch wenn im Spezialfall von Heizstrom kaum Alternativen bestehen.