Statistik

Stromkosten belasten Haushaltskassen nur wenig

Der Stromkostenanteil bezogen auf das durchschnittliche Einkommen liegt in Deutschland bei 2,2 Prozent. Darunter liegen laut VDEW nur Luxemburg und Großbritannien, alle anderen Haushalte in Europa müssten mehr für Strom ausgeben. Das sind Ergebnisse einer Untersuchung, die der VDEW in Auftrag gegeben hatte.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Die Stromkosten belasten die Haushaltskassen der Deutschen nach Angaben der Elektrizitätswirtschaft nur wenig. Der Stromkostenanteil an einem durchschnittlichen Einkommen liege in Deutschland bei etwa zwei Prozent, erklärte Eberhard Meller, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), in Berlin.

Dies sei "so günstig wie in fast keinem anderen europäischen Land", so Meller weiter. Lediglich in Luxemburg und Großbritannien ist der Anteil nach einer Untersuchung des VDEW geringer als hierzulande. In Italien beträgt der Anteil am Jahresverdienst durchschnittlich 2,6 Prozent, in den Niederlanden 2,7 Prozent und in Frankreich 3,0 Prozent. Noch tiefer müssen Familien in Polen (4,7 Prozent), Portugal (4,9 Prozent) und der Slowakei (8,1 Prozent) in die Tasche greifen.

Einfluss auf die Berechnungen der Stromkostenanteile haben nach VDEW-Angaben der spezifische Stromverbrauch, die Strompreise und das jeweilige Durchschnittseinkommen.

Weiterführende Links
  • Für detaillierte Zahlen - hier klicken