Stromindustrie steht hinter Verbändevereinbarung

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Trotz der Kritik von Kartellamtschef Dieter Wolf an einer Teilung des deutschen Strommarktes in eine Nord- und eine Südzone, werde die Verbändevereinbarung nicht geändert. Ein Sprecher der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW) erklärte, die vorgelegten Eckpunkte würden weiter ausgearbeitet, und anschließend werde die komplette Verbändevereinbarung dem Bundeskartellamt, dem Bundeswirtschaftsministerium und der EU- Kommission zur Prüfung übergeben.


Wolf kritisierte vergangene Woche die Teilung des Strommarktes in zwei Zonen. Er sieht darin eine Behinderung des Marktes (lesen Sie auch hier).