Strombörse 2004

Stromhandel am Spotmarkt stark gestiegen

Die Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat sich laut VDEW zu einem wichtigen Baustein des liberalisierten Strommarktes entwickelt. Der Handel am Spotmarkt stieg 2004 um knapp 20 Prozent auf 60 (2003: 49) Milliarden Kilowattstunden, meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Im Jahresdurchschnitt kosteten 1000 Kilowattstunden Strom 2004 am Spotmarkt 28,52 Euro. "Diese Großhandelspreise spiegeln Angebot und Nachfrage wider. Preisschwankungen sind dabei Zeichen eines funktionierenden Marktes. Sie schlagen auch nicht eins zu eins auf die Strompreise für die Verbraucher durch", kommentierte der VDEW.

Seit November 2004 würden an der EEX auch Optionen gehandelt. Sie dienten unter anderem der Absicherung von Preisrisiken. Von den 123 Handelsteilnehmern an der EEX 2004 stammte mehr als die Hälfte aus dem Ausland.