Spartipps

Stromfresser: Private Haushalte verschenken fast 100 Euro pro Jahr

Technische Geräte im Stand-by sind in deutschen Privathaushalten für durchschnittlich zehn Prozent des Stromverbrauchs verantwortlich, das bedeutet knapp 100 Euro unnötige Kostenbelastung pro Jahr. Das Magazin "TV Movie multimedia" informiert über energieeffiziente Geräte.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Vor allem Fernseher sind Stromfresser. Die Leistungsaufnahme wird im Wesentlichen von der Bilddiagonale bestimmt. Während ein 94-Zentimeter-Flachfernseher im Betriebszustand etwa 150 Watt schluckt, zieht ein Gerät mit 117 Zentimetern Diagonale schon das Doppelte aus der Steckdose. Auch PCs vergeuden kostbare Energie, wenn sie ungenutzt laufen. Zumal nur jeder zweite Nutzer die Energiesparfunktion aktiviert. Das Magazin "TV Movie multimedia" stellt in seiner neuen Ausgabe umweltgerechte Produkte vor und gibt Tipps zum Stromsparen.

So präsentierte Sharp auf der IFA in Berlin den Flachbild-Fernseher LC-32 AD5E mit 32-cm-Bildschirm für 800 Euro, der dank seines niedrigen Stand-by-Verbrauchs von 0,9 Watt und der guten Verwertbarkeit der eingesetzten Materialien mit dem "Europäischen Umweltzeichen" (EU-Eco) ausgezeichnet wurde. Und Philips zeigt den Heimkino-Soundprojektor HTS 8100, der 50 Prozent weniger Energie verbrauchen soll.

Wer Geld sparen und umweltbewusst handeln möchte, sollte laut dem Magazin beim Kauf eines neuen Fernsehers, PCs, DVD-Recorders oder HiFi-Geräts auf ein Umwelt-Label achten. Dazu gehört neben der erwähnten EU-Auszeichnung der vom Bundesumweltamt vergebene "Blaue Engel", der "Eco-Kreis" des TÜV Rheinlands sowie der "Energy Star", der vom amerikanischen Umweltbundesamt gefördert wird.