Forschung

Stromerzeugung mit ultraleichten Flugdrachen

Spezielle Flugdrachen aus einem besonders leichten Material könnten möglicherweise bald schwere Frachter ziehen oder Strom durch Windkraft erzeugen. Schweizer Forscher entwickelten zu diesem Zweck ein Fluggerät aus sogenannten Tensairity-Elementen, die trotz ihres geringen Gewichts äußerst stabil sind.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Dübendorf (ddp/red) - Die ultraleichte Tragstruktur des Drachens ist mit Luft gefüllt und wird mit Hilfe von Zug und Druck durch Kabel und Stangen stabilisiert, wie die Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) mitteilt.

Der bisher größte Drache dieser Bauart, den die Forscher laut Empa entwickelten, hat eine Spannweite von acht Metern und ein Gewicht von 2,5 Kilogramm. Theoretisch könne das Fluggerät 4000 Meter hoch steigen.

Strom erzeugen oder Schiffe ziehen

Je schlanker und stabiler die luftgefüllten Flügelholme seien, desto besser könne die Zugkraft des Drachen zum Beispiel für die Stromerzeugung genutzt werden. Nach Auffassung der Forscher könnten die Drachen an Seilwinden befestigt mehrere Kilometer in die Höhe steigen und dabei Energie erzeugen. Auch als Zugdrachen für Schiffe eigneten sich die ultraleichten Fluggeräte.