Statistik

Stromerzeugung in Hessen 2004 deutlich gestiegen

31 Milliarden Kilowattstunden Strom produzierten die hessischen Kraftwerke im vergangenen Jahr. Das waren knapp 40 Prozent mehr als im Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt heute mit. Hauptgrund für die Zunahme sei der nahezu ganzjährige Betrieb des Kernkraftwerks Biblis im vergangenen Jahr.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp-hes/sm) - Hessens Stromerzeugung ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen und hat den höchsten Wert seit 1995 erreicht. Wie das Statistische Landesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte, produzierten die hessischen Kraftwerke mit insgesamt 31 Milliarden Kilowattstunden knapp 39 Prozent mehr als 2003.

Hauptgrund für die Zunahme sei der nahezu ganzjährige Betrieb des Kernkraftwerks Biblis im vergangenen Jahr gewesen. Nach Angaben der Statistiker hatten 2003 Wartungsarbeiten die Produktionskapazitäten deutlich eingeschränkt.

Der Anteil der Kernenergie bei der Stromerzeugung lag deshalb bei 63 Prozent, gegenüber 50 Prozent 2003. Braun- und Steinkohle trugen im vergangenen Jahr 23 Prozent, Erdgas acht Prozent und Wasserkraft vier Prozent zur Stromproduktion bei.