Stromeinspeisungsgesetz nimmt erste Hürde

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Der von der Bundesregierung geplanten Novelle des Stromeinspeisungsgesetzes haben gestern auch die Fraktionen von SPD und Grünen zugestimmt. Damit steht der geplanten Verhandlung des Entwurfes im Bundestag nichts mehr im Wege.


Das Stromeinspeisungsgesetz sieht eine Förderung der Stromproduktion aus regenerativen Energien vor. Durch eine Mindestvergütung bei der Einspeisung ins Netz sollen die Produzenten von Ökostrom einen kostendeckenden Preis erhalten. Im Rahmen der Gesetzesnovelle sollen diese Einspeisungsvergütungen - trotz sinkender Marktpreise für Strom - erhöht werden. Solarstrom etwa wird nach dem Entwurf zukünftig mit 99 Pfennig statt bisher 17 Pfennig vergütet.