Stromdiebstahl an aufgebrochenem Verteiler

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Da staunte Rosemarie P, die mit ihrer Tochter auf einem ehemaligen Bauernhof im Landkreis Güstrow lebt. Der 62-jährigen wurde ein Strafbefehl zugestellt, in dem ihr vorgeworfen wurde, 568 Kilowattstunden Strom illegal dem Netz entnommen zu haben. Das verblüffende: Seit etwa zwei Jahren bezieht Rosemarie P. keinen Strom aus dem Netz, sondern versorgt sich über ein Notstromaggregat. Jetzt klärte sich der Vorfall auf, denn der Strom wurde von einem Verteiler des Trafos abgezapft, der einige hundert Meter von dem Hof der Frau P. entfernt liegt. Unbekannte hatten diesen Verteiler aufgebrochen und dort mit einer Spezialanfertigung die fehlenden Sicherungen überbrückt. Wer unter höchster Lebensgefahr die 568 Kilowattstunden Strom auf diesem Wege aus dem Netz entnommen hat, bleibt weiterhin unklar.


Dies berichtet der Nordkurier. Weitere Informationen beim "Nordkurier".