Unterbrechungsfrei

Stromausfall: So bleibt die Stromversorgung erhalten

Bei einem Stromausfall gehen zum Beispiel nicht gespeicherte Dateien auf dem PC verloren. Damit die Arbeit vom mehreren Stunden nicht zunichte gemacht wird, werden spezielle Geräte empfohlen, die den Rechner mit Strom versorgen und Dateien speichern.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/red) - Bei einem Stromausfall gehen alle nicht gespeicherten Daten auf dem PC verloren. Das kann die Arbeit mehrerer Stunden zunichte machen. Schutz vor derartigen Folgen bringt eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV). Diese Geräte versorgen den PC oder das Notebook bei einem Stromausfall für eine gewissen Zeit weiter mit Strom. Sinkt die Spannung unter den Schwellenwert, wird die Notstromversorgung innerhalb von Millisekunden per Akku bereitgestellt. Im Ernstfall haben Nutzer so Zeit, ihre Daten zu speichern.

Verschiedene Modelle im Test

In einem Test der Zeitschrift "Computerbild" (Heft 8/2010) unter sieben Modellen ging der Testsieg an das APC Back-UPS RS 55 (Preis 109 Euro). Bei einem Stromausfall schaltete das Gerät binnen 7,6 Millisekunden auf Notstrom um. Dann versetzt eine mitgelieferte Software den PC in den Ruhezustand und sichert dabei auch alle geöffneten Dateien. Der Testsieger verfügt über drei sogenannte Master-Slave-Steckdosen. Dadurch lassen sich beispielsweise Boxen und externe Festplatten gemeinsam mit dem PC abschalten.

Etwas günstiger ist der zweitplatzierte APC Back-UPS ES 700G (79 Euro). Er brauchte für die Versorgung mit Notstrom zwei Millisekunden länger. Nach 9,6 Millisekunden ohne Strom könnten manche PCs aber bereits abstürzen, betonen die Tester. Platz drei ging an das Modell AEG Protect A.700 (139 Euro). Es versorgt einen Mittelklasse-PC plus Monitor und Router etwa 18 Minuten lang mit Notstrom. Allerdings fällt der Stromverbrauch mit 141 Kilowattstunden im Jahr hoch aus. Zudem sind nur Kaltgeräteanschlüsse vorhanden.