Blackout

Stromausfall legt Behörden in Brüssel lahm

Das Brüsseler Europaviertel ist am Montag für mehrere Stunden durch einen Stromausfall lahmgelegt worden. Am frühen Nachmittag löste ein Brand einen Stromausfall in dem Stadtteil der belgischen Hauptstadt aus, in dem sich die Gebäude der EU-Kommission, des EU-Rats und des EU-Parlaments befinden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (afp/red) - Das teilte der Betreiber des Hochspannungsnetzes Elia mit. Ab 17.00 Uhr sei die Stromversorgung wieder hergestellt worden.

Gebäude wurde evakuiert

In den europäischen Institutionen kam durch den Stromausfall die Arbeit zum Erliegen, viele Mitarbeiter verließen ihre Büros, wie EU-Beschäftigte berichteten. Ein Sprecher des Europaparlaments sagte, gemäß den Vorschriften für solche Fälle sei das Gebäude evakuiert worden. Augenzeugen zufolge fielen auch die Ampeln auf den Straßen aus. Die U-Bahn fuhr dagegen weiter.

Brand im Verteilerraum

Nach Angaben der Elia-Sprecherin brach der Brand in einem unterirdischen Verteilerraum aus. Demnach wurden die Löscharbeiten durch starke Rauchbildung behindert. Aus Vorsicht musste die Feuerwehr auch andere Transformatoren abschalten. Dies erklärt das Ausmaß des Stromausfalls, der sich auf mehrere ans Europaviertel angrenzende Stadtteile erstreckte.