Über eine Stunde

Stromausfall in Südwestpfalz: Blackout bei Pfalzwerken

Der Blackout, ausgelöst durch einen Kurzschluss bei Umbauarbeiten in der Umspannanlage Otterbach, traf gestern zwischen 16.30 Uhr bis 17.45 Uhr 225 Ortschaften in der Westpfalz und im Saar-Pfalz-Kreis, unter anderem Homburg an der Saar, Zweibrücken, Pirmasens, Landstuhl, Gersheim und Kusel.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Saarbrücken/Kaiserslautern (ddp-rps/sm) - Ein Stromausfall hat am Dienstagnachmittag für mehr als eine Stunde die Südwestpfalz und angrenzende Teile des Saarlandes lahm gelegt. Grund war ein Kurzschluss, der bei Umbauarbeiten in der Umspannanlage Otterbach im Kreis Kaiserslautern entstanden war, nachdem ein Kran Anlagenteile beschädigt hatte.

Der Strom war nach Angaben des saarländischen Lagezentrums der Polizei in Saarbrücken zwischen 16.35 Uhr und 17.45 Uhr weggeblieben. Der Blackout traf den Saar-Pfalz-Kreis, insbesondere die Städte St. Ingbert, Homburg an der Saar und Blieskastel, sagte ein Polizeisprecher auf ddp-Anfrage.

Auf rheinland-pfälzischer Seite waren die Städte Zweibrücken, Pirmasens, Landstuhl, Kusel und Lauterecken sowie die Gemeinden Rodalben und Lemberg betroffen. Auch in einigen Stadtteilen im Westen Kaiserslauterns blieb nach Angaben des Polizeipräsidiums Westpfalz der Strom weg. Die Störungen hätten sogar bis nach Wörth gereicht, sagte Sprecher Arno Heeling auf ddp-Anfrage.

In Pirmasens musste eine Person aus einem Fahrstuhl befreit werden. Der Ausfall von Ampelanlagen habe zudem im Feierabendverkehr vor allem in den Städten zu massiven Behinderungen geführt. Unfälle oder besondere Vorkommnisse seien ansonsten aber nicht gemeldet worden, sagte Heeling. In Krankenhäusern sowie den Dienststellen der Polizei seien die Notstromaggregate angesprungen.