Allianz-Studie

Stromausfälle wegen veralteter Netze befürchtet

Unternehmen in Europa und den USA drohen einer Studie zufolge Millionenverluste durch Stromausfälle. Vor allem aufgrund veralteter Versorgungsnetze müssten sich die Betriebe vermehrt auf Stromausfälle einstellen, teilte der Versicherer Allianz am Mittwoch in München mit. Das dürfte insbesondere für die USA gelten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

München (AFP/red) - Solche Ereignisse führten schnell zu einem hohen Schaden: Schätzungen zufolge beliefen sich die Kosten eines Stromausfalls für einen Stahlhersteller auf 350.000 Euro pro Ausfall, für einen Telekommunikationsanbieter auf 1,8 Millionen Euro pro Stunde und für einen Finanzhändler sogar auf sechs Millionen Euro pro Stunde.

Gefahren auch das dem Weltall

In den kommenden zwei Jahren drohen laut Allianz außerdem Gefahren nicht nur durch überaltete Netzinfrastruktur, sondern auch aus dem Weltall. Weltraumwetter-Phänomene, sogenannte geomagnetisch induzierte Sonnenstürme, belasteten die Stromnetze zusätzlich. Für 2013 erwarten die Experten demnach wieder solche Sonnenstürme. Deren ungewöhnlich hohe magnetische Strahlung könnte vor allem in nördlichen Regionen der Erde Transformatoren schädigen und Kurzschlüsse hervorrufen. Einen solchen Schaden zu beheben, könne "Tage oder gar Wochen" dauern, warnten die Autoren der Studie.

Auf Stromausfälle gut vorbereiten

Unternehmen sollten sich deshalb auf mögliche Stromausfälle gut vorbereiten. Notwendig seien eine Notstromversorgung und ein Notfallplan.

Quelle: AFP