Erdwärme

Stromanbieter plant erstes Geothermie-Kraftwerk in Hessen

Der Stromversorger Überlandwerk Groß-Gerau (ÜWG) will bis zum Jahr 2013 ein Geothermie-Kraftwerk in der Region bauen. Ein solches Erdwärme-Kraftwerk nutzt die Wärme aus dem Erdinneren, um daraus Strom und Wärme zu erzeugen. Es wäre nach Angaben eines Unternehmenssprechers das Erste in Hessen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Groß-Gerau (ddp-hes/red) - Der ÜWG-Sprecher sagte am Dienstag zu ddp, derzeit begännen die seismischen Untersuchungen, wo das Kraftwerk am besten stehen könnte. Das hessische Ried, wo Groß-Gerau liegt, gilt als geeignete Region zur Gewinnung von Erdwärme. Der Stromanbieter will 35 Millionen Euro in das Kraftwerk investieren. Es soll Strom und Wärme erzeugen.

Geothermie ist grundlastfähig

Die Nutzung von Geothermie gilt als klimafreundliche Alternative zur Energiegewinnung. Ihr großer Vorteil sei, dass sie "grundlastfähig" sei, also anders als Sonne oder Wind rund um die Uhr und unabhängig vom Wetter verfügbar sei, sagte der ÜWG-Sprecher. Das neue Kraftwerk soll eine Strommenge liefern können, die für 7200 Haushalte mit einem Verbrauch von jeweils 3500 Kilowattstunden pro Jahr ausreicht. Die CO2-Emissionen liegen nach ÜWG-Berechnungen um 10.000 Tonnen unter denen eines Braunkohlekraftwerks.