Strom von Greenpeace

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Ab Januar 2000 will Greenpeace mit der hauseigenen Greenpeace energy eG in den Strommarkt einsteigen. Das teilte die Umweltschutzorganisation gestern in Hamburg mit. Greenpeace will dann zu 100% sauberen Strom anbieten, der jeweils zur Hälfte aus regenerativen Energien und aus Gaskraftwerken für Kraft-Wärme-Kopplung kommt.


Genaueres will Greenpeace morgen auf einer Pressekonferenz bekannt geben. Der Energieexperte der Organisation, Sven Teske, teilte allerdings schon jetzt mit, dass die Mehrkosten für einen Vier-Personen-Haushalt etwa 20,00 DM monatlich betragen.