Netzentgelte überhöht

Strom- und Gaskonzerne müssen 1,5 Milliarden Euro zurückzahlen

Eine Gruppe deutscher Strom- und Gasnetzkonzerne muss Milliardensummen für überhöhte Netzentgelte zurückzahlen. Alleine die betroffenen Betreiber der Stromnetze müssten ihren Kunden 1,5 Milliarden Euro erstatten, sagte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur am Donnerstag in Bonn.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (afp/red) - Die Summe sei höher als ursprünglich geschätzt. Zu den Unternehmen gehören demnach große Energiekonzerne wie Eon und RWE. Die Konzerne müssten die Rückforderungen aber nicht direkt auszahlen, sondern könnten diese ihren Kunden in Form niedrigerer Netzentgelte erstatten. Die Entscheidung ist für Verbraucher wichtig, weil die Netzentgelte gut ein Drittel der der Stromgebühren ausmachen.

Die Betreiber von Hochspannungsstromnetzen erwarteten Forderungen von "mehreren hundert Millionen Euro", sagte die Sprecherin der Bundesnetzagentur. Auf die Gasnetzbetreiber kämen Rückforderungen von 350 Millionen Euro zu. Netzentgelte sind die Gebühren, die Energieversorger für die Nutzung ihrer Stromnetze von Konkurrenten fordern dürfen.