Streit um Stellenabbau bei der Veag

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Zwischen Betriebsrat und Vorstand der Vereinigte Energiewerke AG (Veag/Berlin) bestehen unterschiedliche Vorstellungen über den geplanten Stellenabbau des Konzerns. Das Unternehmen plant, rund ein Drittel der Arbeitsplätze zu streichen. Dagegen wehrt sich der Betriebsrat des Unternehmens mit der Begründung, im Rahmen der weiteren Umstrukturierung des Unternehmens sei derzeit nicht absehbar, welche Kompetenzen in Zukunft bei der Veag bleiben würden. Dies berichtete die "Berliner Morgenpost".


Die westdeutschen Anteilseigner des Unternehmens wollen im kommenden Jahr den Braunkohlestrom der Veag aufkaufen und vertreiben. Der Betriebsrat sieht nun die Gefahr, dass durch übereilte Stellenstreichungen weitere Kernkompetenzen des Unternehmens verloren gehen könnten.


Der Betriebsrat der Veag kritisiert außerdem die Beschlüsse der rot-grünen Koalition zur zweiten Stufe der Ökosteuer. Durch die Förderung von Gaskraftwerken würde der Strom aus Braunkohle weiter benachteiligt.


Weitere Informationen bei der "Berliner Morgenpost".