Preisentwicklung

Steigender Ölpreis führt zu Kerosinzuschlägen

Die britische Fluggesellschaft British Airways hebt den Kerosinzuschlag wegen des hohen Ölpreises an. Trotz steigender Treibstoffpreise hält indes die Lufthansa an ihrem aktuell geltenden Kerosinzuschlag fest. Das müsse allerdings nicht für alle Ewigkeit so bleiben, wie ein Konzernsprecher feststellte.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Frankfurt/Main (afp/red) - "Wir haben derzeit keine Pläne, den Treibstoffzuschlag zu ändern", sagte ein Konzernsprecher am Dienstag in Frankfurt am Main der Nachrichtenagentur AFP. Allerdings mache die größte deutsche Fluggesellschaft eine zukünftige Erhöhung der Abgabe "von der Entwicklung des Ölpreises abhängig".

Die britische Fluggesellschaft British Airways kündigte am Dienstag hingegen an, den Treibstoffzuschlag für Langstreckenflüge zu verteuern. Aufgrund des hohen Rohölpreises sollen Passagiere ab Donnerstag zehn Pfund (zwölf Euro) mehr für einfache Flugreisen zahlen, Tickets für Hin- und Rückflug sollen zwanzig Pfund teurer werden. Die Kerosinabgabe bei British Airways bewegt sich für lange Flugstrecken dann zwischen 63 Pfund und 108 Pfund.

Passagiere der Lufthansa zahlen Unternehmensangaben zufolge derzeit auf innerdeutschen und innereuropäischen Flügen 24 Euro Kerosinzuschlag und auf Langstreckenflügen zwischen 82 und 97 Euro. Zuletzt hatte die deutsche Fluggesellschaft ihren Treibstoffzuschlag am 8. November dieses Jahres angehoben.