Statistik

Steigende Erzeugerpreise im August

Die anhaltenden Preissteigerungen bei Energie und Metallen sorgen weiterhin für hohe Erzeugerpreise in Deutschland. Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilt, lag der Index im August diesen Jahres um 5,9 Prozent höher als im Vorjahr und um 0,2 Prozent höher als im Juli 2006.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Wie die Statistiker weiter berichten, lagen die Energiepreise im August insgesamt 14,8 Prozent über dem Stand vom August 2005. Am stärksten stiegen dabei Erdgas (plus 24,8 Prozent) und Strom (plus 14,2 Prozent). Die seit Mitte Juli dieses Jahres gefallenen Weltmarktpreise für Rohöl führten im August im Vergleich zum Juli zu leichten Preisrückgängen bei Mineralölerzeugnissen (minus 2,1%). Dennoch waren Mineralölerzeugnisse immer noch deutlich teurer als vor Jahresfrist (plus 5,1 Prozent).

Ohne Berücksichtigung von Energie sind die Erzeugerpreise im August 2006 gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 3,0 Prozent gestiegen, so das Bundesamt.

Weiterführende Links