Wetterderivate

STAWAG sichert schlechtes Wetter ab

Damit die wirtschaftlichen Schwankungen künftig nicht mehr so extrem wie die saisonalen Wetterlagen ausfallen, bietet die STAWAG mit Wetterprotect einen "finanzielle Airbag" an: Entwickelt sich das Wetter zu Ungunsten des Vertragsnehmers, zahlt sich die Wetterabsicherung für ihn aus.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Aachen (red) - Die STAWAG, Stadtwerke Aachen AG, bietet gewerblichen und industriellen Kunden ab sofort eine spezielle Finanzdienstleitung an, die die Risiken aus Wetterschwankungen ausgleicht. "Wetterprotect" nennt sich das Produkt, das die STAWAG in Kooperation mit der Vattenfall Europe Sales und der HEW, Hamburgische Electricitäts-Werke AG, aufgelegt hat.

In welche Richtung das Wetter auch tendieren mag, ob der Sommer zu trocken oder zu feucht, ob der Winter zu warm oder zu kalt ist: Das Wetter ist für viele Branchen ein unkalkulierbares Risiko. Damit die wirtschaftlichen Schwankungen künftig nicht mehr so extrem wie die saisonalen Wetterlagen ausfallen, bietet die STAWAG mit Wetterprotect einen "finanzielle Airbag" an: Entwickelt sich das Wetter zu Ungunsten des Vertragsnehmers, zahlt sich die Wetterabsicherung für ihn aus.

Basis der Vertragsgestaltung ist die Ermittlung aller, für das Unternehmen relevanter, Wetterdaten für einen definierten Zeitraum. Dieser Wert liefert die statistische Grundlage dafür, welche Klimawerte an einem bestimmten Ort und in einem festgelegten Zeitraum als wahrscheinlich zu erwarten sind. Hieran orientieren sich die individuellen Vereinbarungen zu Wetterprotect. Abgesichert werden können Temperatur-, Niederschlags-, Wind- und Sonnenscheinrisiken.