Zusammenarbeit

Statoil und Norsk Hydro fördern gemeinsam

Die norwegischen Energiekonzerne Staoil und Norsk Hydro haben die Zusammenlegung ihrer maritimen Gas- und Ölförderung vereinbart. Damit entsteht das weltweit größte Unternehmen dieser Sparte. Der norwegische Ministerpräsident Jans Stoltenberg sprach vom Beginn einer neuen Epoche.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Oslo (red) - Wie beide Unternehmen am Montag in Oslo mitteilten, soll das neue Unternehmen eine tägliche Ölproduktion von 1,9 Millionen Barrel haben. Damit ist es es größer als Konkurrenten wie Shell oder BP. Die Mitarbeiterzahl wird mit 31.000 angegeben. Der Zusammenschluss soll bis zum dritten Quartal 2007 vollzogen sein.

In dem bisher namenlosen Gemeinschaftsunternehmen wird der norwegische Staat die Stimmenmehrheit behalten. Er hält bisher bei Statoil 82 Prozent und bei der kleineren Norsk Hydro 43,8 Prozent.

Konzernchef wird der bisherige Statoil-Chef Helge Lund, während Hydrochef Eivind Reiten den Vorsitz im Aufsichtsrat bekommt. Norsk Hydro bleibt bei der Aluminiumherstellung weiterhin selbstständig.

Weiterführende Links