In NRW

Statkraft investiert in Gaskraftwerk

Das Gaskraftwerk Herdecke in der Nähe von Dortmund ist ein Joint-Venture, an dem Statkraft und das deutsche Energieunternehmen Mark-E zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Der Baubeginn ist für Herbst 2005 geplant, die Fertigstellung bis Herbst 2007. Es hat eine Kapazität von 400 Megawatt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Oslo (red) - Der norwegische Energieversorger Statkraft und das deutsche Energieunternehmen Mark-E bauen in Herdecke ein neues, modernes Gaskraftwerk. "Dies ist ein wichtiger strategischer Schritt für Statkraft. Eine eigene Produktionskapazität auf dem Kontinent stärkt unsere Energiehandelstätigkeit. Die Investition ermöglicht uns eine Steigerung des Umsatzes und eine Senkung der Risikoanfälligkeit im Handel. Das Kraftwerk wird mit der besten verfügbaren Technik gebaut und wird dadurch die höchsten Effiziens- anforderungen erfüllen", kommentierte Bard Mikkelsen, Leiter des Statkraft-Konzerns.

Das Gaskraftwerk Herdecke in der Nähe von Dortmund ist ein Joint-Venture, an dem Statkraft und das deutsche Energieunternehmen Mark-E zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind. Der Baubeginn ist für Herbst 2005 geplant, die Fertigstellung bis Herbst 2007. Es hat eine Kapazität von 400 Megawatt und soll jährlich etwa 2,4 Terawattstunden erzeugen. Die Investition beträgt voraussichtlich etwa 220 Millionen Euro.