800 Megawatt

Statkraft baut Gaskraftwerk bei Köln

Neben einem Gaskraftwerk in Herdecke bei Dortmund wird der norwegische Energiekonzern Statkraft auch in Hürth bei Köln ein neues, hochmodernes GuD-Kombikraftwerk bauen. Die Investitionen betragen 400 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für Herbst 2007 geplant.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Oslo (red) - Der norwegische Energiekonzern Statkraft wird in Hürth-Knapsack bei Köln ein modernes Gaskraftwerk mit einer Leistung von 800 Megawatt bauen und betreiben. Damit will das Unternehmen seinen Zugang zu einer eigenen, flexiblen Energieproduktion in Kontinentaleuropa ausweiten. Die Anlage in Knapsack ist nach dem Gaskraftwerk Herdecke bei Dortmund das zweite Gaskraftwerk, das Statkraft in Deutschland plant.

"Das Gaskraftwerk in Knapsack ist ein strategischer Meilenstein in Europa. Kontrolle über eigene Produktionskapazität in Kontinentaleuropa wird unsere Position im Energiehandel stärken und uns gleichzeitig auf einem zunehmend liberalisierten Markt eine solide Basis verschaffen. Das Gas- und Dampfturbinen-Kombikraftwerk (GuD) wird mit der besten verfügbaren Technik gebaut", erläuterte Bard Mikkelsen, Vorstandvorsitzender des Statkraft-Konzerns.

Das Gaskraftwerk Knapsack bei Köln in Nordrhein-Westfalen wird von einer eigenständigen Gesellschaft errichtet, die sich vollständig im Eigentum von Statkraft befindet. Die Fertigstellung ist für Herbst 2007 geplant, ab dann sollen jährlich zwischen vier und fünf Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt werden. Die Investition beträgt voraussichtlich etwa 400 Millionen Euro.