Vorjahresvergleich

Statistik: Energiepreise im April um 1,7 Prozent gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland von April 2006 bis April 2007 um 1,9 Prozent gestiegen, im Vergleich zum Vormonat März 2007 erhöhte er sich um 0,4 Prozent. Haushaltsenergie und Kraftstoffe haben sich im Vorjahresvergleich im Schnitt um 1,7 Prozent verteuert.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Die Schätzung des Verbraucherpreisindexes für April 2007 auf Grund der Ergebnisse aus fünf Bundesländern wurde damit bestätigt. Im März 2007 hatte die Jahresveränderungsrate ebenfalls bei plus 1,9 Prozent gelegen.

Die Preise für Energie (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) erhöhten sich im Schnitt gegenüber April 2006 um 1,7 Prozent. Insbesondere bei Haushaltsenergie (plus 2,7 Prozent) verteuerten sich Strom (plus 6,3 Prozent), Umlagen für Zentralheizung und Fernwärme (plus 4,3 Prozent) sowie Gas (plus 4,0 Prozent). Günstiger war dagegen leichtes Heizöl (minus 8,5 Prozent).

Gegenüber März 2007 haben vor allem die Preise für Mineralölerzeugnisse (plus 3,7 Prozent) angezogen. Teurer waren leichtes Heizöl (plus 4,8 Prozent) und Kraftstoffe (plus 3,4 Prozent. Günstiger aus Sicht der Verbraucher entwickelten sich gegenüber dem Vormonat die Gaspreise (minus 3,4 Prozent).