Über 100 Veranstaltungen

Start der fünften NRW-Wärmepumpen-Wochen

Die Landesinitiative Zukunftsenergien hat die fünften Wärmepumpen-Wochen für Nordrhein-Westfalen angekündigt. Bauherren und andere Interessenten können sich darüber informieren, welche Vorteile die Wärmepumpe als energiesparende Heiztechnik hat. Die Terminschwerpunkte sollen bei Handwerksfirmen, Instituten und Energieversorgungsunternehmen liegen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die fünften Wärmepumpen-Wochen der nordrhein-westfälischen Landesinitiative Zukunftsenergien beginnen Mitte Januar und enden am 1. Februar. Der Startschuss für die Tipps und Trends zur Wärmepumpe fällt auf der Messe DEUBAU in Essen vom 13. bis 18. Januar. Danach folgen über 100 Veranstaltungen. Zudem soll auf dem Stand der Landesinitiative bei der E-world in Essen auf die Vorteile der Heiztechnik hingewiesen werden.

Geschäftsführer Dr. Frank-Michael Baumann: "Durch die Nutzung der kostenlosen Erdwärme mit Hilfe einer Wärmepumpe und den geringen Stromverbrauch für den Antrieb können Bauherren mehr als die Hälfte der gewohnten Heizungskosten einsparen. Dadurch amortisieren sich die höheren Investitionen bereits nach wenigen Jahren. Darüber hinaus ist die Wärmepumpe wegen des geringen Einsatzes elektrischer Energie ökologisch sehr positiv zu bewerten. Denn sie entlastet die Umwelt um rund 30 Prozent CO2-Emissionen gegenüber herkömmlichen Heizsystemen. Insgesamt sind mehr als 75.000 Wärmepumpen in Deutschland installiert, davon allein 15.000 in NRW."

Die Energieagentur NRW hält während der Wärmepumpen-Wochen ein Informationspaket bereit: Die Broschüre "Wärmepumpe - Umweltwärme zum Heizen nutzen" ist als 'Ersthilfe' für Bauherren und Modernisierer gedacht. Die Publikation "Wärmepumpe - Systemlösung aus einer Hand" vermittelt Handwerkern Tipps, wie sie ihren Kunden die beste Lösung anbieten können. Weitere Infos kann man über Seminare der Energieagentur NRW und über den neuen Marktführer "Wärmepumpenmarktplatz NRW" bekommen. Der Marktführer ist kostenlos, die Seminare werden über Volkshochschulen in NRW angeboten.

.