1. Halbjahr 2000/01

Starkes Unternehmenswachstum der MVV Energie AG

Die Mannheimer MVV Energie ist zufrieden mit dem Geschäftsergebnis des ersten Halbjahres 2000/01. Der Umsatz stieg um 73 Prozent auf nahezu 1,185 Milliarden DM.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Der Mannheimer Stromversorger MVV Energie AG hat nach eigenen Angaben seine starke Position als Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen im ersten Halbjahr 2000/01 erfolgreich ausgebaut und das Wachstumstempo beschleunigt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 73 Prozent auf etwa 1185 Millionen DM. Ohne die erstmalige Konsolidierung der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) stieg der Halbjahresumsatz um 36 Prozent auf 936 Millionen DM.


Der kräftige Umsatzwachstum ist vor allem auf den expansiven Stromhandel, einen preisbedingt höheren Gasumsatz und weitere Markterfolge im nationalen und internationalen Dienstleistungsgeschäft zurückzuführen. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich trotz wettbewerbsbedingter Ertragseinbußen im Stromgeschäft um 128 Prozent auf 318 Millionen DM. Der Jahresüberschuss stieg um 102 Prozent auf etwa 137 Millionen DM. Die Hauptursache für das starke Ergebniswachstum war der zugeflossene Ertrag aus dem Verkauf der EnBW-Aktien. Der Einmalertrag nach Abzug der Buchwerte von 220 Millionen DM soll zur Finanzierung weiterer Beteiligungen an Energieverteilerunternehmen und zu Investitionen in regenerative Energien verwendet werden. Neben dem Kerngeschäft als Verteilerunternehmen will sich die MVV Energie AG mit regenerativen Energien ein zweites Standbein schaffen. Für November 2001 ist die Platzierung einer weiteren Tranche aus dem Besitz der Stadt Mannheim am Kapitalmarkt geplant.