Standpunkt: Erneuerbare Energien sind eine Jobmaschine

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Zum ersten Jahrestag des Inkrafttretens des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) erklärt die energiepolitische Sprecherin Michaele Hustedt:


Anfang April jährt sich der bislang größte bündnisgrüne Regierungserfolg zum ersten Mal. Mit dem EEG haben wir in Deutschland das Solarzeitalter eingeleitet. Zusammen mit den Förderprogrammen für Erneuerbare Energien verfolgt Deutschland das weltweit engagierteste Programm zur umfassenden Markteinführung Erneuerbarer Energien. Die Folge: In Deutschland boomen die Investitionen in diese Zukunftsbranche.


Unter der rot-grünen Regierung hat sich die Stromproduktion auf der Basis des Erneuerbare Energien Gesetzes auf knapp 20 Milliarden Kilowattstunden oder vier Prozent am Gesamtstromverbrauch verdoppelt. Zusammen mit den großen Wasserkraftwerken der Energiewirtschaft können damit bereits drei Millionen Menschen in Deutschland mit "grünem" Strom versorgt - und zwei Atomkraftwerke ersetzt werden. Die installierte Windenergie-Leistung hat sich seit 1998 mit über 6000 MW mehr als verdoppelt, vergleichbare Entwicklungen sind im Bereich der Biomasse-Nutzung und der Photovoltaik zu beobachten. Alleine seit dem Inkrafttreten
des EEG wurden sieben Milliarden DM in die umweltfreundliche Nutzung von Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Erdwärme investiert und wesentliche Impulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung gegeben. Die Erneuerbaren Energien sind eine Jobmaschine: Seit dem Inkrafttreten des EEG sind 10 000 neue Arbeitsplätze entstanden. Insgesamt arbeiten jetzt schon mehr als 50 000 Menschen in dieser Branche.


Gleichzeitig werden die Erneuerbaren Energien zu einer tragenden Säule der deutschen Klimaschutzpolitik: Heute vermeiden sie bereits 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid. Mit der prognostizierten Verdoppelung der Erneuerbaren Stromproduktion bis 2010 auf 14 Prozent am Gesamtstrom wird eine Kohlendioxid-Reduktion von 30 Millionen Tonnen erwartet. Damit wird deutlich: Klimaschutz ist keine Last, sondern kann eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte sein. Deutschland ist damit weltweites Vorbild. Wir zeigen, dass das Klimaschutzziel erreicht werden kann, wenn man nur will. Das ist wohl auch der wichtigste Beitrag für die festgefahrenen, internationalen Klimaverhandlungen.