Stromfresser

Stand-by-Verbrauch senken und Geld sparen

Wer die eigenen vier Wände beim Frühjahrsputz mal richtig gründlich ausstaubt, dem wird bewusst, wie viele Elektrogeräte in seinem Haushalt vorhanden sind und wo schaltbare Steckerleisten fehlen. Denn etliche Geräte befinden sich rund um die Uhr im Stand-by und verbrauchen so unnötig Strom.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - Allein durch eine Reduzierung des Verbrauchs im Stand-by könne ein durchschnittlich ausgestatteter Haushalt bis zu 65 Euro im Jahr einsparen und darüber hinaus einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, informiert die Initiative EnergieEffizienz. Viele Hifi-Kompaktanlagen, CD- oder DVD-Player ziehen auch nach dem Abschalten noch Strom. Hier empfiehlt die Initiative EnergieEffizienz, sich schaltbaren Steckdosenleisten anzuschaffen und so genannte Anwendergruppen zu schaffen. Mit einem Handgriff lassen sich dann gleich mehrere Geräte vom Stromnetz trennen. Werden zum Beispiel Fernsehgerät, Set-Top-Box, Hifi und DVD-Rekorder an eine schaltbare Steckdosenleiste angeschlossen, die nach Gebrauch konsequent ausgeschaltet wird, spare man pro Jahr bereits rund 35 Euro.

Auch in vielen Arbeitszimmern befinden sich Elektrogeräte, die unbemerkt Strom ziehen. Ein ausgeschalteter Computer kann beispielsweise einige Watt verbrauchen. Weitere heimliche Stromverbraucher sind die externen Netzteile von Laptops oder LCD-Monitoren. Mit einer schaltbaren Steckdosenleiste lässt sich das vermeiden. Die Steckdosenleisten sollten so platziert werden, dass sie bequem zu erreichen sind. Das erleichtert das Abschalten.

Weiterführende Links