Umstellung der Abrechnungssoftware

Stadtwerke Wuppertal ziehen im Februar keine Abschläge ein

Kunden der Wuppertaler Stadtwerke sollten sich nicht wundern, wenn sie in diesem Monat nichts von ihren Stadtwerken hören und auch keine Abschläge eingezogen werden. Der Regionalversorger bringt im Februar seine Abrechnungssoftware auf den neusten Stand und kann auf sie daher nicht zugreifen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Aufgrund der Umstellung der Abrechnungssoftware ziehen die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) im Februar keine Abschläge für die Energielieferung ein. Im März werden dann zwei Zahlungen fällig.

Durch die umfangreiche Umstellung der Vertriebs- und Abrechnungssoftware auf den neuesten Stand, können auch Auskünfte zu aktuellen Kunden- und Verbrauchsdaten nur sehr eingeschränkt gegeben werden. Änderungen zu Kundendaten (z.B. Änderungen der Bankverbindung, Auszugs- oder Einzugsmeldungen) können zeitweise nicht erfasst werden. Das TelefonServiceCenter Energie und Wasser und die KundenCenter stehen erst wieder ab circa Mitte Februar mit ihrem vollen Service zu den gewohnten Zeiten und an den bekannten Orten zur Verfügung.