Europäisches Auswahlverfahren

Stadtwerke Wuppertal eröffnen Verfahren zur Suche eines Partners

Zusammen mit dem externen Berater KPMG Corporate Finance machen sich Stadt und Stadtwerke Wuppertal derzeit auf die Suche nach einem strategischen Partner, der Anteile aus Bereichen der Versorgungssparte übernehmen soll. Das beschränkte Auswahlverfahren sieht vier Phasen vor, eine entscheidungsreife Vorlage soll es bis Oktober 2002 geben.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Auf der Suche nach einem strategischen Partner für die Wuppertaler Stadtwerke AG (WSW) hat der Aufsichtsrat bereits im Dezember 2001 die ersten Weichen gestellt. Mittlerweile ist die europaweite Ausschreibung für einen externen Berater, der Stadt und Stadtwerke bei dem nötigen Auswahlverfahren unterstützt abgeschlossen. Das Rennen hat die KPMG Corporate Finance gemacht.

Das beschränkte Auswahlverfahren sieht vier Phasen vor: Von der reinen Interessenbekundung über die Abgabe von zuerst unverbindlichen hin zu verbindlichen Angeboten und deren Bewertung bis zu den abschließenden Vertragsverhandlungen. Eine entscheidungsreife Vorlage soll bis Ende Oktober 2002 vorliegen. Um den Wettbewerb zwischen den Interessenten nicht zu gefährden, verbietet das Verfahren die Veröffentlichung der Interessenten, deren Anzahl oder deren Vorstellungen einer möglichen Partnerschaft.

Die WSW wollen in einem "Tracking-Stock-Modell" gezielt Anteile aus Bereichen der Versorgungssparte abgeben. Der Partner soll dabei Vermögenswerte einbringen, die die Position und die Substanz der WSW in dieser Sparte stärken. Ziel ist es, die WSW als regionales Querverbundsunternehmen auch in der Führung ihrer Tochtergesellschaften unternehmerisch zu festigen und neue Geschäftsfelder zu erschließen.

Weiterführende Links