10-Milliarden-Pläne

Stadtwerke-Verband könnte acht große AKW ersetzen

Die acht größten deutschen Stadtwerke wollen einem Pressebericht zufolge zehn Milliarden Euro in den Bau neuer Kraftwerke investieren, womit sich acht große Atommeiler ersetzen ließen. Das Geld solle voraussichtlich in ortsnahe Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung auf der Basis von Gas oder Kohle fließen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (afp/red) - Das sagte der Koordinator der Gruppe, Thomas Prauße, der "Financial Times Deutschland" vom Montag. Ein großer Teil der Mittel solle zudem in den Ausbau erneuerbarer Energien gesteckt werden, hauptsächlich der Windkraft.

Acht große AKW ersetzen

Mit Investitionen von zehn Milliarden Euro könnten zehn Gigawatt Kraftwerksleistung erreicht werden, sagte Prauße der "FTD". Diese Leistung entspricht dem Bericht zufolge etwa der von acht großen Kernkraftwerken. Die kommunalen Energieversorger sind bei der Energieerzeugung bislang zum Großteil auf die großen Konzerne RWE, Eon, Vattenfall und EnBW angewiesen. Dies könnte sich mit eigenen Kraftwerken ändern. Der sogenannten 8KU-Gruppe gehören unter anderem die Stadtwerke in Hannover, Frankfurt, Mannheim und Köln an.