Stadtwerke Tübingen beliefern Telekom

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Um etwa 50 Prozent werden die Stadtwerke Tübingen ab April ihren Stromumsatz steigern: Dann werden zunächst etwa 12 000 der insgesamt 17 000 Telekom-Abnahmestellen in Baden-Württemberg ihren Strom aus Tübingen geliefert bekommen. Unter den Anbietern hatten die Stadtwerke Tübingen das nach Ansicht der Telekom überzeugendste Angebot gemacht.


Die Stadtwerke, deren Stromabsatz bislang bei 350 Millionen Kilowattstunden (kWh) im Jahr lag, werden an die Telekom im Rahmen der Vertragslaufzeit von zunächst 21 Monaten zusätzlich 340 Millionen kWh liefern. Die Lieferungen werden am 1. April 2001 beginnen.


Etwa 3500 zusätzliche Kunden - Haushalte wie Geschäftskunden - haben die Stadtwerke bislang dazu gewinnen können. Größter der neuen Abnehmer ist der Hamburger Stromversorger "LichtBlick", der umweltverträglich erzeugten Strom anbietet. Seit Januar 2001 liefern die Stadtwerke Tübinger im Jahr über 12 Millionen Kilowattstunden aus Kraft-Wärme-Kopplung an die Elbe. Den zusätzlichen Strombedarf wird nun die Stromhandelsgesellschaft SüdWestStrom, die aus einem Verbund von derzeit 39 südwestdeutschen Stadtwerken besteht, beschaffen.