Unternehmensentwicklung

Stadtwerke St. Wendel übernehmen Erdgasversorgung

Die SSW Stadtwerke St. Wendel übernehmen neben der Strom- und Wärme- nun auch die Erdgasversorgung der Stadt. Schon bei der Gründung der Stadtwerke vereinbarten die Partner - die Stadt St. Wendel und die energis - zum frühest möglichen Zeitpunkt auch die Gasversorgung in die Stadtwerke zu integrieren.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

St. Wendel (red) - Die SSW - Stadtwerke St. Wendel GmbH & Co. KG hat zum 1. Oktober 2004 die Erdgasversorgung in St. Wendel und Niederlinxweiler von der energis GmbH übernommen. Die beiden Gesellschafter des Unternehmens - die Kreisstadt St. Wendel und die energis GmbH - hätten mit dieser Kooperation einen wichtigen Schritt in der weiteren Unternehmensentwicklung der Stadtwerke umgesetzt, heißt es aus den Unternehmen.

Etwa 3600 Kunden im Haushalts- und Gewerbebereich werden neben Strom nun auch zusätzlich mit Gas versorgt. Alle Netzanlagen in beiden Stadtteilen sowie die bestehenden Erdgaslieferungsverträge wurden von den Stadtwerken St. Wendel übernommen. Nachdem energis die Schlussrechnung 2004 gestellt hat, erhalten die Kunden Anfang dieses Jahres erstmals Post mit Informationen zu ihren von den Stadtwerken St. Wendel übernommenen Verträgen und den neuen Abschlagsbeträgen für 2005. Die Preise wurden unverändert von energis übernommen und sind mit die günstigsten im Saarland, so die SSW.

Nach Umsetzung aller Transaktionen ist die Stadt St. Wendel nun zu 50,5 Prozent und energis zu 49,5 Prozent an den Stadtwerken beteiligt. Die Energieversorgung Bliesen Winterbach (EBW), die weitere Stadtteile mit Erdgas versorgt, ist nach Übernahme der EBW-Anteile zu 100 Prozent Tochter der SSW. Im Laufe des Jahres 2005 soll die EBW zwecks Nutzung von Synergien und Kostenvorteilen in der SSW - Stadtwerke St. Wendel GmbH & Co. KG aufgehen.